Allgemeine Geschäftsbedingungen


allgemeines

Diese Vertragsbedingungen, auf welche auf jedem Anbot hingewiesen wird, sind sämtlichen der mit HERZKÖNIGIN e.U. (Auftragnehmer)  abgeschlossene Verträge zugrunde zu legen. Beim Vertragspartner (Auftraggeber) handelt es sich, mangels gegenteiliger Regelung, um das Brautpaar, daher jeweils um beide Brautleute. Änderungen oder Ergänzungen unserer Vertragsbedingungen sind nur wirksam, wenn HERZKÖNIGIN e.U. sie ausdrücklich schriftlich anerkennt. Dem  Auftragnehmer wurde eine Ausfertigung dieser AGB übergeben und er hat diese zustimmend zur Kenntnis genommen, was er mit seiner Unterschrift bei der Auftragserteilung/Vertragsabschluss bestätigt hat.
 

VERTRAGSABSCHLUSS

Die Angebote von HERZKÖNIGIN e.U sind jeweils als verbindlich aufzufassen. Die Angebote sind, mangels gegenteiliger Vereinbarung, für vier Wochen, gerechnet ab dem Datum der Angebotslegung, bindend. Der Vertragsabschluss erfolgt durch Unterfertigung eines schriftlichen Vertrages. Vor Vertragsabschluss erbrachte Leistungen können zu einem angemessenen Preis von Brutto € 80,- pro Stunde verrechnen werden, wenn es bereits zu einem Arbeitsaufwand gekommen ist (die Angebotslegung ist hier nicht inkludiert) und der Vertragsabschluss von den Auftraggebern ohne in der Sphäre des Auftragnehmers bzw. in seinem Einfluss liegenden Gründen verweigert wird.


Preise

Sämtliche unserer Preise verstehen sich als Bruttopreise. Auflaufende Barauslagen wie auszulegende Gebühren, Reisespesen und Kilometergeld (von der Geschäftsadresse der HERZKÖNIGIN e.U: ausgehend), sind im vereinbarten Preis grundsätzlich nicht enthalten und werden gesondert verrechnet.

Kostenschätzungen und Kostenvoranschläge des Auftragnehmers sind ohne gesonderte Vereinbarung unentgeltlich und  ausdrücklich unverbindlich; eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit besteht nicht.
 

Zahlung

Für die Rechtzeitigkeit der Zahlung ist nicht die Absendung, sondern das Datum des Einganges der Zahlung bei uns oder der Gutschrift bei der Zahlstelle maßgebend. Alle Zahlungen sind ohne Abzüge effektiv in der angegebenen Währung zu leisten. Sollte im Rahmen des Beratungsvertrages eine Anzahlung vereinbart sein, ist diese gleichzeitig mit Abschluss des Beratungsvertrages in bar oder per Banküberweisung zu leisten. Dies wird im Vertrag vermerkt. Ansonsten sind sämtliche Rechnungen sofort auf das angeführte Konto ohne Abzug zur Zahlung fällig. Wechsel und Schecks werden nicht entgegengenommen. Diskont- und Einzugsspesen sowie Zinsen gehen stehts zulasten der Auftraggeber. Wir sind berechtigt, für jede allfällige Einmahnung von fälligen Entgelten Mahnspesen in Höhe von netto € 12,- in Rechnung zu stellen.
Verzugszinsen: Bei Nichteinhaltung des vereinbarten Zahlungszieles werden vom Auftragnehmer jährlich 4 % Verzugszinsen über dem Basiszinssatz in Rechnung gestellt.
Ist der Auftraggeber trotz Aufforderung zur Zahlung in Verzug, ist der Auftragnehmer berechtigt, die weitere Leistungsausführung zu verweigern. Daneben ist der Auftragnehmer in diesem Fall auch berechtigt, den Rücktritt vom Vertrag zu erklären.
 

STORNOBEDINGUNGEN

Beide Parteien, also sowohl der Auftraggeber als auch HERZKÖNIGIN e.U., haben grundsätzlich das Recht, zu den nachstehenden Stornobedingungen jederzeit vom abgeschlossenen Beratungsvertrag zurückzutreten.
Für den Fall des Rücktrittes einer Komplettbetreuung richtet sich die Stornogebühr nach dem bekannt gegebenen Hochzeitstag.
Bis 12 Wochen vor dem angegebenen Hochzeitstag beträgt die Stornogebühr 50%.
Bis 8 Wochen vor dem angegebenen Hochzeitstag beträgt die Stornogebühr 75%.
Bis 2 Wochen vor dem angegebenen Hochzeitstag beträgt die Stornogebühr 90%.
Ab einer Stornierung kürzer als eine Woche vor dem Hochzeitstag 100% vom vereinbarten Nettopreis. 
Ist eine Abrechnung nach Stundenaufwand vereinbart, haben wir das Recht, sämtliche bis zur Stornierung geleisteten Stunden zu einem Stundensatz von EUR 80,- zu verrechnen.

 

Ausführung der Leistung

Die von uns erbrachten Leistungen bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des gesamten gegenständlichen Auftrages das Eigentum von HERZKÖNIGIN e.U. Dies gilt insbesondere für geistiges Eigentum. Insbesondere sind die Auftraggeber nicht berechtigt, gegen den ausdrücklichen Widerspruch von HERZKÖNIGIN e.U. erstellte Pläne zu verwirklichen, sofern nicht sämtliche offenen Rechnungen bezahlt sind. Die Auftraggeber nehmen zur Kenntnis, dass innerhalb des Beratungsvertrages ausschließlich Beratungs-, Organisations- und Unterstützungsleistungen erbracht werden. Ein bestimmter Erfolg kann nicht versprochen werden und wird nicht geschuldet. Die Leistung von HERZKÖNIGIN e.U. erfolgt als Vermittler, daher werden die Verträge mit einzelnen Lieferanten wie z.B: Locations, Musikgruppen oder Blumenfachgeschäften ausschließlich zwischen den Lieferanten und den Auftraggebern oder Dritten zustande. HERZKÖNIGIN e.U. fungiert nicht als Generalunternehmer. Das Brautpaar kann jedoch eine Vollmacht ausstellen, so dass die Vertragsabschlüsse, nach schriftlich festgehaltenem Einvernehmen, durch HERZKÖNIGIN e.U. übernommen werden kann. Hieraus ergibt sich jedoch keine Haftung für HERZKÖNIGIN als Vermittler bei Schlechterfüllung durch einzelne Lieferanten.

 Mitwirkungspflichten des Auftraggebers:
Der Auftraggeber hat dafür Sorge zu tragen, dass dem Auftragnehmer  auch ohne dessen gesonderte Aufforderung alle für die Erfüllung des Vertrages notwendigen Informationen, Materialien und Unterlagen rechtzeitig – allenfalls noch während der Ausführung – und unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden und der Auftragnehmer von allen Umständen Kenntnis erlangt, die zur Erfüllung des Vertrages erforderlich sind.
 

Gewährleistung und Schadenersatz

HERZKÖNIGIN e.U. leistet im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften nach Maßgabe dieses Vertrages Gewähr für die angebotenen Leistungen. Gewährleistungsansprüche sind allerdings ausgeschlossen, sofern gegen HERZKÖNIGIN e.U. Pläne oder ausdrückliche Anweisungen verstoßen wurde, aber auch bei fehlerhafter Vertragsausführung  durch Dritte. Gleiches gilt für Fehler, die auf Informationen, Empfehlungen und Weisungen der Auftraggeber zurückzuführen sind. Für Schäden haftet HERZKÖNIGIN e.U. grundsätzlich nur dann, wenn Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften nachgewiesen werden. Die Haftung für leichte Fhrlässigkeit, der Ersatz von Folgeschäden oder Vermögensschäden, nicht erzielte Ersparnisse, Zinsverluste oder Schäden aus Ansprüchen Dritter ist ausgeschlossen.
Der Auftragnehmer haftet mit Ausnahme von Personenschäden – unabhängig aus welchem Rechtsgrund auch immer – nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die vorstehende Haftungsbeschränkung gilt nicht nur im Rechtsverhältnis zum AG, sondern auch gegenüber Dritten.
 

Sonstiges und Schlussbestimmungen

Die Ansprüche von HERZKÖNIGIN e.U. können die Auftraggeber nur mit rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen. HERZKÖNIGIN e.U. ist berechtigt, Daten über die Auftraggeber, die im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung erhalten wurden, zu Zwecken des Marketings und ähnlichem intern zu verarbeiten und nicht an Dritte weiterzugeben. Als ausschließlicher Gerichtsstand gilt, soweit diese Vereinbarung i.S.d KSchG zulässig ist, das sachlich zuständige Gericht in Wien als vereinbart. Auf diesen Vertrag ist österreichisches Recht anzuwenden.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, so berührt dies die Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Eine unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame, die eher ihrem Sinn und Zweck am nächsten kommt, zu ersetzen.